Die Rosinen – in meinem Fall Aprikosen – mit dem Rum vermischen (wenn man-/frau das mag) und ca 20 Minuten ziehen lassen. Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung formen. Dort hinein die Hefe bröckeln und mit der lauwarmen Milch und etwas Mehl anrühren. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

eob2Die Butter zerlassen und mit dem Zucker, dem Ei, dem Salz, der abgeriebener Zitronenschale, den Nüssen, dem gehackten Zitronat und den mit Rum vermischten Rosinen vermengen. Alles zu einem Hefeteig schlagen. Den Teig erneut gehen lassen, bis er doppelt so groß ist. So steht es im Rezept. Mein Teig ist nicht besonders aufgegangen, aber ich glaube, ich habe nur 20 gr Hefe verwendet.

eob1Danach den Teig vorsichtig durchkneten. Laibe formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Wieder 15 Minuten gehen lassen. Je nach optischer Vorstellung das Brot auf dem Deckel kreuzweise einschneiden.

Bei 220° je nach Größe 40-60 Minuten backen. Das heiße Osterbrot mit zerlassener Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen. Im Umluftherd bei 200 Grad für ca. 50 Minuten, wobei ich das Brot recht schnell mit Aluminiumfolie abdecken musste, damit es nicht zu dunkel wird.

eob3500 gr Mehl
30 gr Hefe
1/4 l Milch
100 gr Butter
50 gr Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
abgeriebene Schale einer Zitrone
eob4100 gr gemahlene Nüsse oder Mandeln
100 gr gehacktes Zitronat
300 gr Rosinen – bei mir 100 gr getrocknete Aprikosen
3 El Rum

für die Verzierung:
50 gr Butter
50 gr Zucker

Schreibe einen Kommentar