Zubereitet wird dieser, wie aller Hefeteige, bei mir im Brotbackautomaten. Anderenfalls wird die Hefe mit etwas Zucker und ein wenig lauwarmer Milch verrührt. In die Mitte des Mehls kommt eine Kuhle, in welcher mit einem Teil des Mehls und mit der Hefemischung ein dickflüssiger Vorteig angerühert wird. Dieser wird dann leicht mit Mehl bestäubt und etwas stehen gelassen dabei etwa eine halbe Stunde warm stellen. Zucker, Salz und lauwarme Milch zum Vorteig dazugeben und alles verrühren. Die Eier, zerlassene Butter und so viel Milch dazugeben, dass ein zarter Teig entsteht. Den Teig dann so lange rühren, bis er Blasen schlägt und sich vom Löffel löst. Schüssel mit dem Teig wieder zudecken und noch einmal eine halbe Stunde warm stellen.

foh1Dann den Teig fingerdick ausrollen, Osterhasen ausstechen, diese nochmals gehen lassen bis sie die doppelte Höhe erreicht haben und sie im heißen Fett (bei mir sind es immer so ca. 3 Minuten jede Seite) kurz backen, bis sie goldbraun sind.
500 g Mehl

1/2 Würfel Hefe

50 g Zucker

1/4 l Milch

1 Teelöffel Salz

1 großes oder 2 kleine Eier

50 – 80 g Butter

250 g Frittierfett

foh2Die fertigen Gebäckstücke entweder noch warm in Zucker und Zimt wenden oder mit Puderzucker bestäuben.

p.s.
Das Fett sollte auf ca. 180°C erhitzt werden. Testen, ob die richtige Temperatur besteht geht indem ein Holzlöffelstiel ins Fett gehalten wird. Die richtige Fritiertemperatur ist erreicht, wenn sich kleine Bläschen bilden. Das Fett sollten nicht höher erhitzet werden, da das Frittiergut sonst außen verrennt, während es innen noch nicht ganz gar ist. Das Fritierfett kann zwei bis dreimal verwendet werden.
Diverse Osterhasenbackformen sind hier erhältlich.

Schreibe einen Kommentar